Klostermann Chemie-Cup 2021

Titelverteidigung mit einem Jahr Verzögerung

 

Die 1. Herrenmannschaft des CVJM Rödinghausen verteidigte den Titel beim 5. Klostermann Chemie Cup nach der coronabedingten Aussetzung des Turniers im vergangenen Jahr mit einem Jahr Verzögerung. Die 2. Herrenmannschaft erreichte ersatzgeschwächt einen respektablen 3. Platz in der Landesligakonkurrenz.

 

Der neue Trainer der 1. Herrenmannschaft, Thomas Lay, feierte mit seiner Mannschaft einen Auftakt nach Maß. Direkt bei seiner ersten Turnierteilnahme auf der Kommandobrücke führte er seine neue Mannschaft mit Co-Trainer Martin Glüer nach zwei Siegen und einem Unentschieden zum Turniersieg. Das unter strengen Coronabedingungen durchgeführte Turnier bot dabei, trotz frühem Zeitpunkt im Vorbereitungskalender, ansprechende und spannende Handballspiele, die nach langer Zeit endlich wieder vor Zuschauern stattfinden durften.

Zum Turnierauftakt begrüßte die Wiehen-Sieben dabei den niedersächsischen Oberligisten VfL Hameln. Die körperlich robuste Truppe konnte trotz ihres breiten Kaders nur zu Beginn des Spiel dem CVJM Paroli bieten. Gestützt auf eine starke Deckungsleistung, u. a. im neu einstudierten 5:1 – System, lief die heimische Mannschaft Gegenstoß um Gegenstoß und fuhr am Ende einen ungefährdeten Sieg ein.

Im zweiten Spiel hatte der CVJM die aus zahlreichen Begegnungen in der Verbandsliga bekannte HSG Altenbeken/ Buke vor der Brust. Die Mannschaft aus dem Paderborner Land verlangte dem CVJM kämpferisch und spielerisch alles ab. Von Anfang an hatte die Defensive des heimischen Oberligisten große Probleme mit der Achse Rückraum Mitte – Rückraum Links des gegnerischen Verbandsligisten. Immer wieder kam die HSG zu einfachen Treffern. Verlass war in diesem Spiel dafür auf den Angriff. Deutlich erkennbar in den gespielten Konzeptionen und Auslösehandlungen wurde, worauf im Training der ersten Wochen in der Vorbereitung der Fokus gesetzt war. Immer besser klappten die Abläufe und das Timing, was zu einigen sehenswert herausgespielten Treffern führte. In einem Spiel mit wechselnden Spielständen rang die Wiehen-Sieben den Gegner am Ende knapp, aber nicht unverdient, nieder. In dieser Form wird die HSG Altenbeken/ Buke sicherlich zu den Aufstiegsfavoriten der kommenden Verbandsliga-Saison zählen.

Vor dem letzten Spiel gegen den Klassenpartner TuS Möllbergen konnte der CVM mit einem Sieg oder Unentschieden den Turniersieg fest machen. Sogar eine knappe Niederlage hätte gereicht. Das änderte jedoch nichts daran, dass von Anfang an „Feuer unterm Dach“ war. Beiden Mannschaften merkte man die Strapazen des Turniertages deutlich an. Insbesondere die Gäste von der Porta versucht durch gezieltes Verschleppen des Tempos Kräfte zu sparen. Die Spieler des CVJM ließen sich von dieser teilweise provozierenden Spielweise anstecken und beschäftigten sich, trotz leichter Feldüberlegenheit, zu sehr mit Gegner und Schiedsrichter, statt sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren. Am Ende stand ein Unentschieden auf der Anzeigetafel. Damit war die Titelverteidigung dingfest gemacht und der CVJM Rödinghausen freute sich über den Siegerpokal und das Preisgeld, übergeben durch den Sponsor und Namensgeber des Turniers, Ulf Schürstedt von der Firma Klostermann Chemie.

Im Turnier der Landesligisten setze sich die TG Hörste, durch die die Wildcard-Regelung in der kommenden Saison in der Verbandsliga auflaufend, gegen die Konkurrenten aus Bünde, Bramsche und Rödinghausen durch. Der Favorit dominierte die Gegner in allen drei Gruppenspielen und gewann absolut verdient und erstmals den Pokal der Landesligakonkurrenz.

 

Ergebnisse & Tabellen im Überblick

 

Landesligaturnier

CVJM II – TG Hörste 15:21, SG Bünde-Dünne – TuS Bramsche 24:20, TuS Bramsche – CVJM II 14:18, TG Hörste – SG Bünde-Dünne 23:15, TuS Bramsche – TG Hörste 21:29, CVJM II – SG Bünde-Dünne 6:12

 

Abschlusstabelle

1. TG Hörste 73:51 Tore 6:0 Punkte

2. SG Bünde-Dünne 51:49 Tore 4:2 Punkte

3. CVJM II 39:47 Tore 2:4 Punkte

4. TuS Bramsche 55:71 Tore 0:6 Punkte

 

 

Oberligaturnier

CVJM – VfL Hameln 23:11, TuS Möllbergen – HSG Altenbeken/ Buke 15:21, HSG Altenbeken/ Buke – CVJM I 18:22, VfL Hameln – TuS Möllbergen 15:19, HSG Altenbeken/ Buke – VfL Hameln 26:21, CVJM I – TuS Möllbergen 21:21

 

Abschlusstabelle

1. CVJM I 66:50 Tore 5:1 Punkte

2. HSG Altenbeken/ Buke 65:58 Tore 4:2 Punkte

3. TuS Möllbergen 55:57 Tore 3:3 Punkte

4. VfL Hameln 47:68 Tore 0:6 Punkte

 

Jan-Hendrik Koch

 

HN/2021/09/07